Kunst und Kultur entdecken

Baudenkmäler

Suche in der Kartenansicht

Balneario de Alhama de Granada

Alhama de Granada

Das Kurbad von Alhama ist ein interessantes Denkmal, da die im 12. Jh. von den Arabern erbauten Bäder perfekt erhalten sind. Es befindet sich am Ende einer malerischen Schlucht, umgeben von einer Landschaft von Felsen, Gewässern und üppiger Vegetation. Die [...]

Baños Árabes

Ferreira

Sie ligen im nördlichen Teil des Dorfes, und stammen vielleicht aus dem 13. und 14. Jh. Es handelt sich um ein schlichtes Beispiel der ländlichen Baukunst. Die drei Schiffe vom Grundriss eines Trapezes sind von Norden nach Süden gerichtet, jedoch [...]

Baños Reales

Granada

Die Bäder sind eines der wesentlichen Elemente des islamischen Stadtstruktur. Die Häuser von denen, die es sich leisten konnten, wurden damit ausgestattet, ebenso wie all die Paläste in der Alhambra.  

Bañuelo

Granada

Die arabischen Bäders oder „Hamams“ waren der Ort, an dem die Bewohner der Stadt sich wuschen, pflegten und Konversation betrieben. Diese Bäder sind aus dem 11. Jh. und sind perfekt erhalten. Die Anlage ist in drei rechteckige Räume aufgeteilt. Neben [...]

Baptisterio Romano

Las Gabias

Aus dem 3. Jh. n.C. Es handelt sich hierbei um eine unterirdische Kammer mit Mausoleum, in Form eines langen, überwölbten Korridors und einem kleinen Raum, der von einer Kuppel überdacht ist, mit einer Art Seitenaltar und einer schneckenförmigen Treppe in [...]

Basílica de Nuestra Señora de Las Angustias

Granada

Wurde am Ende des 17. Jh. erbaut und beherbergt das Bildnis der Stadtpatronin, Nuestra Señora de las Angustias, eine schöne, sitzende Skulptur die Christus in ihren Armen hält. Ursprünglich war sie die Virgen de la Soledad in augestreckter Positon. Besonders [...]

Burg von Íllora

Íllora

Auf der felsigen Anhöhe in der Mitte des Dorfes sind die Befestigungen des mittelalterlichen Siedlung, die Burg und die Mauern zu sehen, muslimische Werke mit kalifischen und taifischen Elementen aus dem 10. und 11. Jh., die im 14. Jh. von [...]

Burg von Moclín

Moclín

Die Burg wurde in der Mitte des 13. Jh. zur Verteidigung des nasridischen Königreich Granada gebaut. Hins Al–Muqlin, „Festung der Pupillen“ genannt, entstand als Grenzfestung zwischen den Königreichen Granada und Kastilien. Es wurde ständig besetzt und angegriffen während der spanisch-muslimischen [...]

Burg von Salobreña

Salobreña

Die Existenz einer Festung in Salobreña seit dem 10. Jh. ist bekannt. Obwohl die Struktur des Gebäudes der nasridischen Epoche entspricht, ist die arabische Burg ein Zusammenspiel muslimischer und christlicher Architektur. Die Existenz einer Festung in Salobreña seit dem 10. [...]

Caño Wamba

Alhama de Granada

Öffentlicher Brunnen aus dem 16. Jh., auf dem die Waffen der Katholischen Könige und das Wappen Carlos V. abgebildet ist. In der Altstadt. Horario: Todo el día.

Capilla de la Familia Dávila

Brácana

Im Gemeindebezirk Brácana. Es handelt sich um eine kurioses, religiöses Gebäude aus dem 19. Jh. an der Plaza de San Luis.

Capilla Real

Granada

Die katholischen Könige sahen in Granada ein Symbol für die Einheit Spaniens und des Christentums und beauftragten den Bau der Capilla Real als Stätte für ihren sterblichen Überreste. Der Bau wurde 1506 im gotischen Stil begonnen und ist den Heiligen [...]

Carmen de los Mártires

Granada

Es heißt, hier befanden sich die alten Kerker für die christlichen Gefangenen in der Epoche der Nasriden. Als die Stadt von den Katholischen Königen erobert wurde, wurde hier ein Karmeliterkloster gegründet, in dem für einige Jahre San Juan de la [...]

Carmen de San Rafael

Es handelt sich hierbei um ein ziviles Monument aus dem 16. Jh. es war Eigentum der Familie Acosta, bis die Gemeinde es zu einer Kultureinrichtung mit öffentlicher Bibliothek und Ausstelungssaal machte. Es ist von strahlenden Gärten und Bäumen umgeben, von [...]

Casa Almenada

Castillo de Tajarja

Wahrscheinlich ist es nach Los Arcos das älteste Werk des Dorfes. Es wurde in der arabischen Epoche als Gefängnis benutzt. Über der vergitterten Tür, die zur Kirche führt, steht das Jahr 1840. Jose Álvarez de Bohorques, Markgraf von Mondéjar, erbte [...]



Login