Poniente Granadino

Der Gemeindekreis des Poniente Granadino erstreckt sich über den westlichen Teil Granadas. Gebirgsketten, Täler, Flussebenen und Felder bilden eine reiche und bunt gemischte Landschaft, die an das westliche Gebirge und an die Sierras Tejeda, Almijara und Alhama grenzen. Man befindet sich in einem Grenzland, das Tochter verschiedener Kulturen, christlicher und maurischer, mit einer tausendjährigen Vergangenheit ist.

Die Natur hat diese Region großzügig bestückt. Von der fruchtbaren Ebene von Genil bis zu den Gipfeln der Sierra Tejada definiert sich die Gegend durch ihre Kontraste und die Verschiedenheit der natürlichen Räume. In diesem Panorama bilden Pinien, Kork- und Steineichen den Lebensraum für die emblematische Bergziege, den Königsadler, den Falken und den Habicht. Ein einizigartiges natürliches Umfeld, in das sich die maurischen Dörfer wie Alhama de Granada, Arenas del Rey und Jayena sich zur Perfektion einfügen. Der Westen Granadas ist eine sehr gebirgige und schroffe Region, in der sich die Tajos de Alhama befinden, eindrucksvolle vertikale Wände, über denen sich Alhama de Granada erhebt.

Die Dolmen der Peña de los Gitanos legen Zeugnis ab über die megalithischen Kulturen, welche dieses Gebiet bewohnten. Später kamen die Iberer, die Römer, die Westgoten, auch ist hier der Schauplatz des Zerfalls des Nasridenreiches Granada. Alhama war der Schlüssel zur Hauptstadt des Reiches Al-Andalus. Weiße Dörfer mit schmalen Gassen, die um alte Festungen und Burgen herum angelegt wurden, um die Grenze vor dem Vormarsch der Christen zu verteidigen.

Die Region bietet eine Gastronomie, die auf alten, von den Mauren und den Juden geerbten Rezepten bester Qualität basiert. Hier gibt es die typischen andalusischen Gerichte wie Gazpacho, Gemüsesuppen und Eintöpfe, Forelle und Stör aus dem Riofrío, Spargel aus Huétor-Tájar, handgemachter Ziegenkäse aus Montefrío oder Játar, Wein und Pilze aus Alhama, Tomaten und Gemüse aus dem Flachland von Zafarraya und das maurische Gebäck aus Loja.

Suche in der Kartenansicht

Filtern nach:
Exkursionen

Alcazaba

Loja/Baudenkmäler

Die Alcazaba, das militärische und administrative Zentrum der mittelalterlichen Stadt bietet seit Felipe II. einen ruinösen Anblick. Die Erbauung zog sich vom Jahre 895 bis ins 13. Jh. und ein großer Teil der mittelalterlichen Einfriedung ist noch erhalten, der achteckige [...]

Alte Casa de Cabildo

Loja/Baudenkmäler

Am Plaza de la Constitución gelegen, authentisches Stadtzentrum der Renaissance. Das Haus war ständiger Sitz des Gemeinderats von Loja während 437 Jahren, von seiner erbauung im Jahre 1490 bis 1927, als das Rathaus in den Palacio de Narváez umzog. Zur [...]

Antigua cárcel

Alhama de Granada/Baudenkmäler

Das Gefängnis ist ein öffentliches Gebäude an der Plaza Real oder Plaza de los Presos. Eine Inschrift aus dem Jahre 1674 an der Renaissancefassade im Mudejarstil erinnert an den Bau während der Herrschaft Carlos II.

Arabische Burg

Zagra/Baudenkmäler

Diese Festung gehörte zur ersten Verteidigungslinie des nasridischen Königreichs von Granada, auch wenn ihre Existenz schon Jahrhunderte zuvor belegt wurde. Sie hat zwei unterschiedliche Bereiche und einen Vorplatz von beträchtlicher Größe. Von der Struktur sind noch einige fast vollständige Türme [...]

Balneario de Alhama de Granada

Alhama de Granada/Baudenkmäler

Das Kurbad von Alhama ist ein interessantes Denkmal, da die im 12. Jh. von den Arabern erbauten Bäder perfekt erhalten sind. Es befindet sich am Ende einer malerischen Schlucht, umgeben von einer Landschaft von Felsen, Gewässern und üppiger Vegetation. Die [...]

Burg von Íllora

Íllora/Baudenkmäler

Auf der felsigen Anhöhe in der Mitte des Dorfes sind die Befestigungen des mittelalterlichen Siedlung, die Burg und die Mauern zu sehen, muslimische Werke mit kalifischen und taifischen Elementen aus dem 10. und 11. Jh., die im 14. Jh. von [...]

Burg von Moclín

Moclín/Baudenkmäler

Die Burg wurde in der Mitte des 13. Jh. zur Verteidigung des nasridischen Königreich Granada gebaut. Hins Al–Muqlin, „Festung der Pupillen“ genannt, entstand als Grenzfestung zwischen den Königreichen Granada und Kastilien. Es wurde ständig besetzt und angegriffen während der spanisch-muslimischen [...]

Caño Wamba

Alhama de Granada/Baudenkmäler

Öffentlicher Brunnen aus dem 16. Jh., auf dem die Waffen der Katholischen Könige und das Wappen Carlos V. abgebildet ist. In der Altstadt. Horario: Todo el día.



Login

Registro | Contraseña perdida?