El Altiplano: Baza und Huéscar

El Altiplano befindet sich im Nordosten Granadas, wo sich immense Hochebenen ca. 1.000 m über dem Meeresspiegel erheben. Der zentrale Teil besteht in einer fast wüstenartigen Ebene und ist von den Gebirsketten Sagra, Castril, Baza und Orce umgeben. Dies ist ein Land der Gegensätze, kurzen, heißen Sommern und kalten Wintern. Im Frühling kann man das beeindruckende Spektakel des Tauwetters betrachten, wenn der Schnee schmilzt und von den Gipfeln bis zu den Stauseen El Portillo, San Clemente und Negratín herabstürzt. In der schönen Landschaft dieser Region befinden sich zwei Naturschutzgebiete, Sierra de Baza und Sierra de Castril.

Archäologische Funde deuten darauf hin, dass hier vor mehr als einer Million Jahren der erste Europäer lebte. Sehr viel später kamen die Iberer, dann die Römer und im 8. Jh. die Mauren. Die Spuren der islamischen Kultur sind noch heute in Dörfern wie Benamaurel oder Castilléjar zu finden, z.B. gibt es noch Höhlen, die von den alten andalusischen Völkern bewohnt wurden. Das alte Viertel
Barrio de Santiago in der Alcazaba von Baza oder die Alcazaba de las Siete Torres in Orce sind weitere Orte in denen das maurische Erbe fortbesteht. Nach der Eroberung durch die Christen wurden Tempel wie die monumentalen Stiftskirchen von Huéscar und Baza gebaut, und Kirchen und Wohnpaläste, wie der der Enríquez in Baza oder die Casa de los Patiños in La Puebla de Don Fadrique.

In dieser Region werden, ebenso wie in Guadix und El Marquesado, Höhlenunterkünfte für Touristen angeboten, eines der besonderen Produkte der Provinz, und mit der Qualität von 3-Stern-Hotels vergleichbar.

Unter den gastronomischen Besonderheiten gibt es das Lamm segureño oder hausgemachte, in Höhlen getrocknete Wurstwaren. Ebenso gibt es traditionelle Hanwerkskunst. In der Hochebene bekommt man Repliken von rustikalen Bechern, die in der archäologischen Keramikwerkstatt von Galera hergestellt wurden, und kunsthandwerklich hergestellte Gitarren in Baza.

Das Angebot für Tourismus und Sport ist umfassend. Von malerischen Ausflügen zu Pferd, übers Paragliding, Drachenfliegen von der Spitze des Jabalcón, über Windsurfen, Paddeln, Segeln oder Wandern ist alles möglich.

Filtern nach:
Exkursionen

Ermita de San Sebastián

Caniles/Baudenkmäler

Eremitage im Mudejarstil, im 17. Jh. erbaut auf einem alten arabischen Friedhof. Sie besitzt nur ein Schiff.

Iglesia de la Anunciación

Cortes de Baza/Baudenkmäler

Zwischen dem 16. und 17. Jh. erbaut. Die mudejarische Deckentäfelung der Morisken dieser Gegend, aus Kiefernholz, sticht ins Auge.  Die Kirche hat ein Dach über dem Hauptschiff und eine Kuppel über dem Altarraum.

Iglesia de la Anunciación

Zújar/Baudenkmäler

Die Kirche wurde im 16. Jh. auf einer alten Moschee erbaut und im 18. Jh. im neoklassischen Stil reformiert. Die Fassade und die Dekoration der Dächer der Kapellen folgen dem barocken Stil. Sie besteht aus einem rechteckigen Schiff und einer [...]

Iglesia de la Virgen de la Asunción

Benamaurel/Baudenkmäler

1520 über einer alten Moschee erbaute Kirche. Sie besteht nur aus einem Schiff mit vier offenen Kapellen. Nachdem die Deckentäfelung durche ein Brand im Jahre 1837 zerstört wurde, setzte man eine Holzstruktur ein, die noch erhalten ist.

Iglesia de la Virgen de los Ángeles

Castril/Baudenkmäler

Kirche aus dem 16. Jh, obwohl das Chorgestühl und die Seitenkapelle im 19. Jh. hinzugefügt wurden. Von schlichtem Renaissancestil, sowohl der Äußere als auch der Innere Teil sind von einer dekorativen Eifachheit, mit Ausnahme der so genannten  Puerta del Sol [...]

Iglesia de los Dolores

Baza/Baudenkmäler

Barrocke Kirche aus dem Jahre 1702. Der Grundriss entspricht einem lateinischen Kreuz mit Gewölbe und drei Schiffen. Die Pforte wird von salomonischen und korinthischen Säulen flankiert, am Kopfende befindet sich ein barrocker Schrein des Oratorio de San Felipe Neri, in [...]

Iglesia de San Juan

Baza/Baudenkmäler

Tempel im Stil der Mudejaren, der im 16. jh. über den Ruinen einer Moschee errichtet wurde, neben der Puerta de Armesto. Besteht aus drei Kirchenschiffen, und besitz ein sehenswertes Retabel des Hauptaltars und eine Kapelle.

Iglesia de Santa María

Orce/Baudenkmäler

Die Kirche wurde zur Zeit der Reconquista auf einer alten Moschee erbaut. Nach einigen Umbauten, beginnen Mitte des 17. Jh. die Erweiterungsarbeiten, die zu ihrem heutigen Aussehen führten. Die Arbeiten und das Hinzufügen der Ornamente ziehen sich bis Mitte des [...]



Login

Registro | Contraseña perdida?