Pinos Puente

TourismusinformationGeschichteGastronomie

Die Gespräche von Santa Fe gescheitert, verabschiedete sich Kolumbus von denen, die ihn dort unterstützten…Dann bestimmte die Königin einen Schergen des Hofs, mit der Post Kolumbus nachzufahren, um ihm von Seiten ihrer Hoheit auszurichten, dass er umkehren solle; jener fand ihn zwei Meilen von Granada entfernt, bei der Pinos genannten Brücke…wissend, dass er zurückkehren würde, ließ die Königin in größter Eile einen Vertrag aufsetzen, der Christoph Kolumbus alles Notwendige für seine Reise und seine Entdeckungen zubilligte.“ So erzählen die Chroniken wie die Verhandlungen zwischen den Katholischen Königen und dem genoveser Seemann um die Finanzierung seiner Reise nach Amerika fast gescheitert wären.

Schon in der Vega und im Flachland, 16 km von der Hauptstadt entfernt, kommen wir nach Pinos Puente. Es liegt am Fuße des westlichen Hangs der Sierra Elvira. Durch diesen Ort verläuft der Fluss Cubillas. Wie die archäologischen Überreste auf den Hügeln Cerro de las Agujetas und Cerro de los Infantes (die iberoromanische Ortschaft Illurco) und die Kalifatsstadt Madinat Ilbira bezeugen, liegt die Gründung sehr weit zurück. Es nannte sich Pont-Binox, die Brücke von Pinos, Pinos de la Puente und seit dem 23 Februar 1841 heißt es Pinos Puente.

Die Umgebung von  Pinos Puente bietet sich für interessante Exkursionen für jeden an, der Landschaften und ländliche Architektur mag. Es gibt ideale Orte für Fahrradtouren, und die Nähe der Sierra Elvira bietet ebenso die Möglichkeit zum Ski fahren oder Paragliding. 

Innerhalb des Gemeindebezirks liegt Valderrubio, wo während mehrerer Jahre Federico García Lorca als Junge gwohnt hat, nachdem er im nahe gelegenen  Fuente Vaqueros geboren war. Das Familienhaus des Dichters und Dramatikers ist restauriert worden und steht dem Publikum als Museum zur Verfügung. Es ist eines der Dörfer seines literarischen Werdegangs, wo er einige seiner Hauptwerke aus der Jugend schrieb und wo er sich  später zu „Bernarda Albas Haus“ inspirieren ließ, eine seiner besten dramaturgischen Arbeiten. 

Die Route Lorcain Valderrubio vervollständigt sich durch drei Orte, in denen er seine Sommer verbrachte: Der Haltepunkt von  San Pascual, wo die Familie den Zug ach Granada zu nehmen pflegte; den Cortijo de Daimuz, auf dessen Gelände nach Angaben Lorcas ein römisches Mosaik mit Bezügen zu den Schäfern Dafnis und  Cloe gefunden auftauchte; und vor allem die Fuente de la Teja, die am rechten Ufer des Cubillas entspringt, in einer Weidelandschaft, wo der Dichter sich fast täglich aufhielt.

Der Ursprung dieser Ortschaft könnte ein mittelalterlicher Bauernhof sein, in einer wichtigen Bewässerungsgegend gelegen, Versorger von Granada. Einige Scharmützel werden von verschiedenen Chronisten berichtet, so zum Beispiel der Einfall des Marineoffiziers D. Alvaro de Luna und das Zusammentreffen von Mohammed I. und Ferdinand III. im Jahr 1242. Historische Berühmtheit erlangte Pinos Puente jedoch durch seine Verbindung mit der Entdeckung Amerikas. Die Königin Isabella ließ Christoph Kolumbus suchen, der sich schon auf dem Weg nach Frankreich befand, seine Hoffnungen auf die für seine Expedition dringend benötigte Bürgschaft zerstört. Das Treffen fand in Puente Pinos statt. Durch das königliche Dekret seiner Majestät des Königs Alfons XIII. wurde der Stadt am 25. April 1928 der Stadttitel verliehen.

Die reiche Gastronomie speist sich aus den Produkten seiner Ländereien mit Gemüseanbau. Wurstwaren, Migas und Gazpacho sind ebenfalls typisch für diese Umgebung. Traditionelle Gerichte sind außerdem Eintöpfe aus Bohnen und Nudeln a la cazuela. Chicharrones-Torten und Kalb al ajillo sind ebenfalls sehr bekannt.

Suche in der Kartenansicht

Information über die Gemeinde

Regionen: Granada und seine umgebung
Poblaciones del municipio: Fuensanta
Postleitzahl: 18240
Entfernung von Granada: 16
Einwohner: 13319
Bevölkerungsbezeichnung: Pineros
Offizielle Homepage: www.pinos-puente.org
Filtern nach:

Iglesia de la Consolación

Pinos Puente

Die Iglesia de la Consolación hat einen rechteckigen Grundriss und besteht aus drei Schiffen, die durch Säulen mit Rundbögen voneinander getrennt sind. Das Hauptschiff und die Capilla Mayor sind mit einer Deckentäfelung bedeckt. Es gibt ein Chorgestühl und einen Turm [...]

Puente de Pinos

Pinos Puente

Über dem Fluss Cubillas, im Ortskern, finden wir die Brücke „Puente de Pinos“, die dem Dorf den Namen gibt, ein Werk aus dem 10. Jh., der Zeit des Kalifats, erbaut auf Fundamenten aus der westgotischen Epoche. Sie besteht aus drei [...]

Casa de los duques de Abrantes

Pinos Puente

Auf der Plaza de la Iglesia steht die Casa de los duques de Abrantes, ein Werk des 17. Jh. Das Portal besteht in einem Rundbogen auf Pilastern und mit Pflanzen dekoriertes Wappen, ein Schloss zur Linken und das Wappen Spaniens [...]

Ermita de Santa Fe

Pinos Puente

Se encuentra esta ermita en el núcleo de Trasmulas. Cuenta con un altar y data del año 1775.

Muestra de Teatro Ciudad de Pinos Puente

Pinos Puente

Das Ayuntamiento von Pinos Puente und die Kulturabteilung der Diputation unterstützen gemeinsam diese Veranstaltung, womit dem Publikum ein Angebot von großer Qualität gemacht wird. Es existiert schon seit langem und wurde immer sehr gut aufgenommen. Im Laufe der Zeit haben [...]



Login

Registro | Contraseña perdida?