Ogíjares

TourismusinformationGeschichteGastronomie

Am Rande der Vega von Granada gelegen, in den ersten Ausläufern der Sierra Nevada, sowohl der Gemeindebezirk als auch der Ort Ogíjares werden von der Schlucht Barranco de la Ricla durchzogen, im Volksmund bekannt als Barranco Hondo. Wenige Meter von den Gewässern des Dílar, befindet sich der Ort vom fruchtbaren Gelände der Zone umgeben.

Geographische gesehen befindet sich die Gegend im Raum La Campana, früher zugegehörig zu dem Territorium der Rechtsprechung einer Kirche; man sagte dass La Campana das ganze Territorium umfasste, in dem der Glockenschlag des Torre de la Vela der Alhambra zu hören war. Diese nspielung auf die Nähe zur Hauptstadt findet sich in Ogíjares bewahrheitet: zwischen der Sierra Nevada und Granada gelegen, sind es nur 6 km zur Hauptstadt.

Die historischen Zeugnisse sind zahlreich. In zwei Stätten von Ogíjares, im Barranco Hondo und auf dem Cerro de San Cristóbal wurden Funde gemacht. Da sich der Ort aus zwei verschiednen Kernen entwickelte, Ogíjar Alto und Ogíjar Bajo, hat man auch das kulturelle Erbe gleich zweimal, somit auch zwei Kloster und zwei Kirchen.

Obwohl der Bezirk aus zwei, ca. einen Kilometer voneinander entfernten Gehöften enstanden ist, wurden Reste von Objekten und Gebrauchsgegenständen aus der Steinzeit, der Kupferzeit und der Zeit der Westgoten entdeckt, die die vorherige Besiedlung bezeugen. 

Der Name kommt vom lateinischen Hortum Sacrum, was im Arabischen Ortexica,welches  später zu Oxijar wurde, heisst. Nach der Eroberung durch die Christen und die Aufstände der Morisken wurden die beiden Gehöfte Ogíjar Alto und Ogíjar Bajo zu dem heutigen Gemeindebezirk Ogíjares vereint. Von diesem Moment an vergrößerten sich Entwicklung und Wachstum allmählich. Ähnlich wie die anderen Ortschaften in der Gegend hat Og´jares in den letzten Jahrzehnten sich besonders weiterentwickelt und wurde zum Übernachtungsort in der näheren Umgebung Granadas.

In Ogíjares ist die Sopa granadina besonders bekannt, mit Beigerichten wie Patatas a lo pobre und Fleischgerichten wie Lammkotelette, Kaninchen oder Kalbsrollen. Ebenfalls typisch sind Eintöpfe aus Kichererbsen und Getreide. Andere Rezepte dieser Umgebung sind Eintöpfe a la granadina und gegrillter Schinken.

Suche in der Kartenansicht

Information über die Gemeinde

Regionen: Sierra Nevada
Postleitzahl: 18151
Entfernung von Granada: 6
Einwohner: 11877
Bevölkerungsbezeichnung: Ogijareños
Offizielle Homepage: www.ayuntamientodeogijares.es

PLANEA TU VIAJE

Filtern nach:

Iglesia de Santa Ana

Ogíjares

Der Anrufung der Santa Ana geweiht und im Barrio Bajo gelegen, beherbergt im Inneren ein großartiges Retabel von Diego de Pesquera, das jedoch nicht komplett ist, da ein Teil im Metropolitan Museum in New York ausgestellt wird. Dieser Teil ist [...]

Festival Flamenco de Ogíjares

Ogíjares

Eines der älesten und bekanntesten Flamencofestivals der Provinz. Gesang, Spiel und Tanz mit der vielversprechenden Jugen und gestandenen Künstlern. In Ogíjares feiert man ein Festival des Cante grande, das zu den charakterhaftesten der Provinz Granada gehört. Es wurde 1979 ins Leben [...]

Fest zu Ehren des Cristo de la Expiración

Ogíjares

An den ersten Tagen im September. Das Programm besteht u.a. aus der Wahl der „Super-Großeltern“, einer Königin und des „Mister Fiesta“. Es findet der Aufstieg des Santísimo Cristo de la Expiración auf dem Prozessionsweg unter dem Geläut der Glocken statt. [...]



Login

Registro | Contraseña perdida?