Beas de Granada

TourismusinformationGeschichteGastronomie

Beas de Granada befinndet sich wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt, und ist Teil des Naturschutzgebietes Sierra de Huétor. In einer zur Hälfte im Gebirge liegenden Zone, zwischen Massen an Steineichen und Bergeichen. 1 071 m über dem Meeresspiegel und eingeschlossen zwischen Hügeln, entzieht dich der Ort zunächst dem Auge der Nachbarorte. Eine der privilegiertestenLagen in der Umgebung der Hauptstadt mit glänzenden Ausblicken gen Süden auf die Sierra Nevada. In einigen Barrios ist die moriskische Vergangenheit bestehen geblieben und in der Infrastruktur konserviert sich die architektur der alten herrschaftlichen Häusern.

Die Entstehung Beas de Granada fällt in die Epoche des Römischen Reiches. Die ältesten Referenzen findet man auf derrömischen Staße nach Acci. Der Name kommt von dem lateinischen Viax. Ursprünglich war es eher ein provisorischer Ort zur Unterkunft an der Wegkreuzung. Wegen seiner Lage war es aber für die Römer von Bedeutung. Gezwungenermaßen mussten Reisende und Händler, aber auch das Militär  hier entlang. Mit der arabischen Vorherrschaft wurde es zu einem Gehöft mit ca. 20 Familien, die ihre Häuser um die Burg herum anordneten, welche jedoch heute nicht mehr vorhanden ist. Das Gehöft war mit Granada sehr verbunden. Seine Bewohner widmeten sich dem Trockenanbau und dem blühenden Geschäft mit der Maulbeere, zur Ernährung der Seidenraupen. Nach der Eroberung wurden Territorium und Häuser dieser Gegend unter Francisco de Bobadilla und den Morisken augeteilt. Trotzdem wurden letztere mit hohen Steuernzur Rebellion gedängt und später vertrieben. Während der Aufstände verbrannten Teile der Kirche. Der Gemeindebezirk wurde dann wiederbevölkert mit Kolonisten aus Kastilien, León, Asturien und Galizien.

Salat mit weißen Bohnen, Porree und Zwiebelpüree, ebenso wie Kichererbseneintöpfe und Weizen, sind einige der typischen Rezepte in Beas de Granada. Auch finden sich normalerweise Schweinerippen mit Pilzen, Lammkoteletts oder Rollen aus Kalbfleisch auf der Speisekarte. Die leckeren Brühen der Zone sind in jeder Küche der Gegend präsent. Es gibt eine lange Tradition des Weinanbaus und Kelterei, die sich in den vielen Festen und Wettbewerben rund um Weinmost widerspiegelt.

Suche in der Kartenansicht

Information über die Gemeinde

Regionen: Granada und seine umgebung
Postleitzahl: 18184
Entfernung von Granada: 20
Einwohner: 1069
Bevölkerungsbezeichnung: Beatos
Offizielle Homepage: www.beasdegranada.es
Filtern nach:

Iglesia parroquial de la Inmaculada

Beas de Granada

Hauptmonument der Ortschaft, aus den Jahren 1530-1540, auf einer alten Moschee erbaut. Die Kirche besteht aus einem rechteckigen Schiff, Kranzgesims und einem Portal aus behauenen Steinen. Von seinen Elementen sticht der Glockenturm heraus, welcher sich am Beginn des Schiffes befindet. [...]

José Medina García

Beas de Granada

Artesanías Medina

Mostfest

Beas de Granada

Das Fest wird von dem Sport- und Kulturverein Freunde von Beas, am Tag der Heiligen Drei Könige mit einer Weinprobe und Wettbwerben der Mostweine der Ortschaft organisiert. Die letzten Ernten werden nach traditioneller Art der Gegend hergestellt. Die Weinprobe endet [...]

Virgen del Pilar

Beas de Granada

Während dieses Festes findet eine Wallfahrt zur Eremitage El Colmenar statt, wo schon seit einem Jahrhundert die „Pilarica“ verehrt wird. Es gibt eine Prozession mit der Statue, um ihren Festtag zu feiern. Zur Wallfahrt finden sich auch die Einwohner von [...]

Patronatsfest zu Ehren San Roque

Beas de Granada

Patronatsfest zu Ehren San RoqueDas Patronatsfest wird im August zu Ehren de San Roques gefeiert. Es wird ein Königin gewählt, eine Prozession vorgenommen und Straßenfeste veranstaltet. Außerdem werden in dem Programm der Kulturwoche Flamenco-Abende, Konferenzen, Theateraufführungen, Poesie und sportliche Wettkämpfe [...]



Login

Registro | Contraseña perdida?