Almegíjar

TourismusinformationGeschichteGastronomie

Diese Gemeinde liegt mitten im Naturschutzgebiet der Sierra Nevada, am Südhang in der Nähe des Guadalfeo. Von für die Alpujarra typischer Architektur, mit engen und steilen Straßen und Häusern mit flachen Schieferdächern. Dank der geographischen Lage hat sich Almegíjar ruhig und und vom Wandel der Zeiten unberührt entwickelt, es genießt ideale Temperaturen im Sommer, was sich auf exzellente Ernten von Früchten, Oliven und Mandeln auswirkt.

In der Form eines Amphitheaters liegt das Dorf in der Mitte des Cerro de la Corona. Der beste Punkt um den für die Alpujarra typischen Anblick aus Dächern und traditionellen Schornsteinen zu genießen, ist der sogenannte Tajo de la Cruz.

Die Ortschaft gehärt zu dem Dorf Notáez, welches das authentische, von Gerald Brenan in „Al sur de Granada“ beschriebene Ambiente konserviert. Hier haben Autos keinen Zugang in Altstadt, damit die schönen und blühenden Gärten geschützt bleiben.

Almegíjar feiert sein Patronatsfest vom 13. bis 15. September zu Ehren des Santo Cristo de la Salud, wobei der 14. der wichtigste Tag ist. Ebenso wichtig ist die Karwoche, in der eine Prozession des Heiligen zum Calvario auf dem Tajo de la Cruz stattfindet.

Almegíjar teilt seine Geschichte mit den anderen Dörfern und Kleinstädten der Alpujarra. Die geographische Abgeschiedenheit bewirkte, das es kaum Kenntnisse über die Zeit vor der arabischen Epoche gibt, in der es durch die Seidenproduktion an Bedeutung gewann. Nach der Eroberung von Granada ging es an die Krone von Kastilien über und seine Bewohner wurden von den christlichen Oberhäuptern im auslaufenden 15. Jh. häufig angeklagt. In der Mitte des 16. Jh. nahm der Ort an den moriskischen Aufständen unter der Führung Aben Humeyas (sein christlicher name ist Fernando de Válor). Daraufhin wurden die Morisken vertrieben, wodurch die Gemeinde fast entvölkert blieb. Später fand eine Wiederbesiedlung mit Christen aus Galizien, León, Asturias und Kastilien statt.

Deftiges Schmorbraten im Winter, Schinken, exzellente Wurstwaren und andere Fleischprodukte vom Schwein sowie Profukte aus den Huertas sind die Basis der Ernährung in Almegíjar. Auch fehlt es nicht an Süßem und Gebäck von moriskischem Ursprung.

Suche in der Kartenansicht

Information über die Gemeinde

Regionen: Alpujarra und Valle de Lecrín
Postleitzahl: 18438
Entfernung von Granada: 86
Einwohner: 435
Bevölkerungsbezeichnung: Almegijeños
Offizielle Homepage: www.almegijar.es

PLANEA TU VIAJE

Filtern nach:

Iglesia del Santo Cristo de la Salud

Almegíjar

Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1651 und beherbergt ein wunderschönes Retabel, auf dem sich die sehr verehrte Statue des Cristo de la Salud befindet. Die Schitzerei, Autor und Alter dieser Figur sind unbekannt, wurde vor langer Zeit aus einer [...]

Fest zu Ehren des Santo Cristo de la Salud

Almegíjar

Dieses Fest findet jedes Jahr zwischen dem 14. und 15. September statt. Der erste Tag ist von religiösem Inhalt, einschließlich Prozession. Am selben Tag gibt es ein gemeinsames Essen auf dem Platz.Andere Aktivitäten sind: Umzüge, Kinderspiele und musikalische Veranstaltungen.



Login

Registro | Contraseña perdida?