Albuñol

TourismusinformationGeschichteGastronomie

Küstengemeinde, marin und landwirtschaftlich. Man kann Strandurlaub und Sonne genießen in La Rábita, oder Wandern und Höhlen erforschen in Ortschaften wie Majada de los Campos. Ebenso kann man der Geschichte nachspüren bei einem Spaziergang durch die labyrithischen Straßen der Altstadt. Hier gibt es Gebäude wie die Casa de las Margaritas zu sehen, wo der granadinische Schriftsteller Pedro Antonio de Alarcón wohnte und einen Teil seines Werkes schrieb.

Die Pfarrkirche San Patricio ist eine der emblematischten Sehenswürdigkeiten in Albuñol. Sie stammt aus dem Jahre 1616 und befindet sich dort wo vormals das Konvent San Gregorio und die Kirche der Virgen del Rosario standen.

Albuñol besticht auch durch seine schöne natürliche Umgebung. Ein paar Tage hier zu verbringen bedeutet Ruhe und Erholung. Speziell der Strand Naturista del Ruso lädt den Besucher an saubere und warme Gewässer ein. In Albuñol gibt es auch Bergstationen, Wanderrouten, Höhlen und andere ideale Attraktionen für den Land- und Aktivurlaub. Besinders nennenswert ist die Höhle Cueva de los Murciélagos, archäologisches Überbleibsel aus dem Neolithikum. Sie befindet sich in kompliziert zu erreichender Lage, so dass der Wanderweg, welcher zu ihr führt Ruta de las Angosturas (Route der Engpässe) genannt wird.

Am 17. März  finden die traditionellen Feste zu Ehren des Schutzheiligen San Patricio in Albuñol statt. In El Pozuelo feiert man am 25. Juli den Heiligen Jakobus und am 15. Mai in La Rábita den Heiligen San Isidro Labrador un am 8. September die Jungfrau La Virgen del Mar. Ende Oktober findet die Feria del Vino y la Tapa (Feier des Weins und der Tapas) statt, wo Besucher und Ansässige sich zum Thema der örtlichen Wein- und Gastronomietradition versammeln.

Die Geschichte dieser Umgebung ist bis ins Neolithikum zurückzuverfolgen, was die archäologischen Funde der Cueva de los Murciélagos bestätigen. Es handelt sich hierbei um mehrere Skelette und ihre Grabaustattung, sowie Reste der Trachten, mit denen sie bekleidet waren. Diese Funde wurden eine Zeit lang im Museo Arqueológico Nacional aufbewahrt und wurden danach teilweise  ins Museo Arqueológico de Granada überführt. Schriftliche Dokumentation von Albuñol existiert erst seit dem 15.Jh., soweit dies bekannt ist.

Die Gemeinde ist wahrscheinlich römischen Ursprung und hatte seine Glanzzeit in der arabisch-andalusischen Epoche dank der landwirtschaftlichen Errungenschaften.


Albuñol wurde zur Hauptstadt der Gran Cehel oder Gran Costa und wurde verteidigt durch die Festung von La Rábita, welche heute nicht mehr existiert. Im Jahre 1505 erlangte Don Luis Zapata die Herrschaft von Doña Juana, Tochter der Katholischen Könige, und so wird AlbuÑol erstmals zur Stadt. Diese erlitt im zu Beginn des 17. Jh. eine starke Entvölkerung durch die Vertreibung der Morisken, die auf den Aufstand Aben Humeyas folgte. Sie wurde kurze Zeit später mit Kastiliern, Galiziern und Leonesen wieder bevölkert und gelangte unter die Herrschaft des Grafen von Cifuentes. Am Ende des 19. Jh. und zu Beginn des 20. Jh. machte sich die Stadt dank des herausragenden Politikers Natalio Rivas bekannt. Dieser gefeierte Sohn der Stadt war mehrmals Minister und Abgeordneter am Hofe.

Die Gastronomie der Gemeinde steht unter dem Einfluss der Alpujarra und natürlich der marinen Küche. Bekannte Gerichte sind: Choto al ajillo, Ligas mit Fisch, maurisches Süßgebäck, Leche frita und vieles mehr.

Albuñol ist ein wichtiges Weingebiet mit Tradition. An seinen Hügeln und Häangen reifen die Weinstöcke der Sorte ´Costa´, welche von einem einzigartigen Geschmack und Alkoholgehalt sind. Bekannt sind auch einige Wurstwaren, wie Chorizo und Morcilla. Besonders nennenswert sind die hier produzierten sehr aromatischen Mandeln, Grundzutat vieler traditioneller Backwaren wie Mandel-Feigen-Gebäck.

Fisch, der aus  La Rábita kommt, kann man hier ebenfalls gut essen. Es werden die wunderbaren ´espichadas´ zubereitet, luft- und sonnengetrocknete Sardinen, die in dieser Gegend sehr beliebt sind.

Suche in der Kartenansicht

Information über die Gemeinde

Regionen: Costa Tropical
Poblaciones del municipio: La Rábita, El Pozuelo
Postleitzahl: 18700
Entfernung von Granada: 101
Einwohner: 6504
Bevölkerungsbezeichnung: Albuñolenses
Offizielle Homepage: www.albunol.es

PLANEA TU VIAJE

Filtern nach:

Fiestas de San Miguel

Albuñol

Se realizan juegos deportivos, cucañas, verbenas populares y se engalanan las calles y los rincones más típicos del barrio. Procesión del Arcángel San Miguel el día 29 entre cantos de los coros rocieros por las calles de la localidad.

Patronatsfest zu Ehren San Patricios

Albuñol

Dieses Fest wird in den Straßen des Dorfes mit der Prozession des Schutzheiligen von Albuñol, San Patricio, in Begleitung San Josés gefeiert. Abends setzt sich das spielerische Ambiente bei den Volksfesten fort.

San Marcos

Albuñol

San Marcos ist der Beschützer des Viehs und zu seinen Ehren findet eine Wallfahrt statt, bei der die Teilnehmenden ihre gesegneten Tiere mit sich führen. Sie beginnt in der Eremitage des Heiligen und führt ins Zentrum des Dorfes, wo ein [...]

Fest zu Ehren San Pedros

Albuñol

Los Castillas, ein Außenbezirk von Albuñol, feiert sein eigenes Patronatsfest zu Ehren von San Pedro vom 27. bis 29. Juni. San Pedro wird von seiner Eremitage aus Zeuge der gemeinsamen ersten Kommunion der Kinder von , Los Castillas. Danach wird [...]

Fiestas patonales en honor a San Patricio

Albuñol

Esta festividad se celebra por las calles del pueblo, a través de la procesión del Patrón de Albuñol junto con San José. Evidentemente, por la noche el ambiente lúdico continúa con las verbenas populares, hasta altas horas de la noche.

Patronatsfest zu Ehren Nuestra Señora La Virgen del Mar

Albuñol

An jedem 8. September findet ein Fest statt, dessen Ursprünge ins 17. Jh. zurückgehen, Virgen del Mar von einigen Fischern an der Playa del Búho wiedergefunden wurde. An diesem Datum puzt sich La Rábita heraus und genießt einige Tage lag [...]



Login

Registro | Contraseña perdida?