Albondón

TourismusinformationGeschichteGastronomie

Am Südhang der Sierra de la Contraviesa, auf dem Cerro de la Encina gelegen, hat man von dieser Gemeinde in der Alpujarra aus einen eindrucksvollen Ausblick auf die Weinfelder und Mandelhaine. Der grundriss der Straßen und die Architektur der weißen Häuser konservieren das ursprünglich islamische Ambiente. Zu diesen Attraktionen gesellen sich die zahlreichen Landgüter, die die Zone zu einem Ort von großem touristischen Interesse machen. Nur wenige Kilometer vom Mittelmeer entfernt bietet Albondón dem besucher die Möglichkeit sowohl Gebirge als auch Strand zu genießen.

Das Patronatsfest zu Ehren San Luis findet vom 24. bis 26. August statt und bietet eine Inszenierung der Kämpfe zweischen den Mauren und Christen mit Romanzen, die von den Vätern zu den Söhnen weitergegeben werden, sowie eine Prozession und einen Umzug mit Eseln und Pferden. Auch die Feiern von San Isidro sind in Albondón von Bedeutung. Dabei gibt es Landwein aus der Gegend, Migas und Wurstwaren.

Die Gemeinde ist von arabischem Ursprung und während jener Epoche erlebte sie ihre Blütezeit, dank der effizienten Art der Muslimen, das trockene Gebiet zum Anbau zu nutzen. Die ersten Daten über die Siedlung stammen von dem Chronisten Ibn Al-Jatib, der sich in seinem Werk „Crónicas de Granada“ auf die Gemeinde als Rozas de Albondón bezieht. Nach der Vertreibung der Morisken und bis zur Trennung von Albuñol im Jahre 1653 gehörte sie zum Grundbesitz des Grafen von Cifuentes.

Im 19. Jh. erlebte diese Ortschaft der granadinischen Alpujarra ein zweites goldenes Zeitalter mit etwa 4.000 Einwohnern und einer auf der Wein- und Traubenproduktion basierenden Wirtschaft. Dazu muss man sagen, dass die Herstellung von Wein in dieser Gemeinde seit undenklichen Zeiten aus Tradition die wichtigste des ganzen Landkreises ist. So wichtig, dass die Weine seit Jahrhunderten vom nahen Hafen La Rábita ins Ausland verschifft wurden. Im 20. Jh. litt die Gemeinde unter enormer Landflucht aufgrund des Mangels an Arbeit. Noch heute basiert die Wirtschaft auf Weinanbau und Abfüllung von Weinen und dem ruralen Tourismus.

Der Schutzheilige von Albondón ist eher untypisch für Spanien, es ist der französische König en San Luis.

Die Spezialität Albondóns ist der Wein. Seit langem bekannt in der Provinz sind die Mostweine aus familärem Anbau. Anerkannt sit auch die Qualität von Paprika, Orangen und Mandeln. Eines der typischen Rezepte ist gefülltes Huhn nach Art der Gegend.

Suche in der Kartenansicht

Information über die Gemeinde

Regionen: Alpujarra und Valle de Lecrín
Postleitzahl: 18708
Entfernung von Granada: 110
Einwohner: 929
Bevölkerungsbezeichnung: Albondoneros
Offizielle Homepage: www.albondon.es

PLANEA TU VIAJE

Filtern nach:

Iglesia Parroquial de San Luis

Albondón

Diese Kirch ist die Hauptsehenswürdigkeit von Albondón und ist dem französischem Monarchen als Heiligem geweiht. Es handelt sich um einen Tempel von dorischem Aufbau mit einem soliden Grundriss aus drei Schiffen, der sich majestätisch über den Rest der Gebäude des [...]

Fest zu Ehren San Luis Rey de Francia

Albondón

Das Fest zu Ehren San Luis Rey de Francia beginnt mit dem beliebten Abschuss von Raketen und Straßenumzügen im Dorf. In derselben Nacht wird die Königin des Festes gekrönt. Dazu gibt es Feuerwerke und Festzelte. Der zweite Tag ist der [...]

San Isidro

Albondón

Es findet eine Wallfahrt von der Kirche zur Eremitage des Heiligen statt, wo eine Messe gelesen und Volkstänze aufgeführte werden. In den letzten Jahren wurde zu dem Fest eine Probe der Weine aus der Zone der Contraviesa-Alpujarra und des Valle [...]



Login

Registro | Contraseña perdida?