Kulturerbe

Necrópolis de Tútugi

LoadingMeine Granada hinzufügen

Die ibero-römische Nekropolis außerhalb der Stadt ist einer der wichtigsten Fundorte der Gegend, da es sich um eine der größten iberischen Nekropolis des Landes handelt, welche mehr als 130 Gräber umfasst.


Im Grabmal Nummer 20 dieser Nekropolis wurde 1916 die „Diosa de Galera“ entdeckt, die heute im Nationalen Archäologischen Museum in Madrid ausgestellt ist. Sie ist zusammen mit einigem Hausrat gefunden worden, vier gleichartigen Gefäßen verschiedener Größen, zwei Glasbehältern, einem attischen Kelch mit schwarzem Überzug und einem Henkel eines Bronzekrugs. All dies stammt aus dem 7. Jh. v. Chr., obwohl es erst im 5. Jh. v. Chr. dem Grab beigegeben wurde. Die kleine Alabasterskulptur zeigt Astarté, die phönizische Fruchtbarkeitsgöttin. Die Gottheit sitzt zwischen zwei Sphinxen und hält einen Napf in ihrem Schoß. Die Büste ist hohl, daher konnten in einem rituellen Akt in das Loch oben auf dem Kopf Flüssigkeiten gegossen werden, die dann durch die Brust hindurch in den Wasserbehälter flossen.

Grunddaten

Regionen: El Altiplano: Baza und Huéscar
Ort: Galera
Postleitzahl: 18840


Login

Registro | Contraseña perdida?